Nachbargemeinden

Baptistengemeinden aus dem Großraum Stuttgart

Ort   Adresse  
Baptisten Böblingen   Tübinger Straße 77
71032 Böblingen
 
Baptisten Tübingen   Payerstraße 11
72074 Tübingen
 
Baptisten Reutlingen   Friedrich-Ebert-Straße 15
72762 Reutlingen
 
Stuttgart Forststraße   Forststraße 72
70176 Stuttgart
 
Stuttgart-Feuerbach   Rhönstraße 7
70469 Stuttgart
 
Stuttgart-Zuffenhausen   Stammheimer Str. 19
70435 Stuttgart
 
Baptisten Ludwigsburg   Hartmannstr. 33
71634 Ludwigsburg
 
International Baptist Church   Untere Waldplätze 38
70569 Stuttgart-Vaihingen
 

 

Weitere Gemeinden in unserer Stadt

Name   Adresse
Christliche Versammlung   Stralsunder Straße 6
Evangelisch-methodistische Kirche   Maichinger Straße 22
Gemeinde Gottes   Lehmgrubenweg 16
Süddeutschen Gemeinschaft Sindelfingen   Wolboldstraße 7

Wo Christen aus unterschiedlichen Gemeinden zusammenarbeiten

Evangelische Allianz

Die Evangelische Allianz wurde im Jahre 1846 in London gegründet. Auf einer Konferenz von 921 Christen aus verschiedenen Kirchen und Nationen wurde beschlossen, alljährlich in der ersten Woche des Jahres interkonfessionell zum Gebet zusammen zu kommen. So entstand die Allianz-Gebetswoche, die seit 1998 immer in der zweiten Jahreswoche stattfindet.

Die Evangelische Allianz ist eine offene Arbeit der Christen aus verschiedenen Landeskirchen, Freikirchen, innerkirchlichen Gemeinschaften und freien Werken, die sich als eigenständige Personen einbringen. Bei der Ökumene sind es die Vertreter ihrer Kirchengemeinden.
Die Evangelische Allianz steht zu den in der Bibel geschilderten Heilstaten Gottes und hält die ganze Bibel für Gottes Wort.

Der Sitz der Evangelischen Allianz in Deutschland ist in Stuttgart.

Unter anderem folgende Gemeinden bzw. Werke arbeiten in der Evangelischen Allianz mit:

Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AcK)

Die AcK ist die örtliche, regionale und internationale Form der christlichen Kirchen weltweit. Hier ist man darauf bedacht, einander kennen und schätzen zu lernen in der Andersartigkeit der jeweiligen Kirche und Tradition. Es geht nicht um eine Einheitskirche, sondern um die Gemeinschaft des Glaubens an Jesus Christus in der Vielfältigkeit.

Der Sitz der weitweiten AcK ist in Genf und nennt sich: Weltrat der Kirchen oder auch Ökumene (griechisch: oikos = Haus, Bewohner der Erde).
Die römisch-katholische Kirche ist nicht Mitglied in Genf, sondern nur assoziiert.

Die AcK in Deutschland (auch Ökumenische Zentrale genannt) hat ihre Geschäftsstelle in Frankfurt/Main. Dort waren die Baptisten auch Gründungsmitglied.

Zum Vorstand der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Sindelfingen gehören Pater Johannes Rathfelder von der Dreifaltigkeitsgemeinde für die römisch-katholische Kirche, Brigitte Schmidt-Hammer von der baptistischen Friedenskirche als Vertreterin der Freikirchen und Pfarrer Markus Schoch von der Martinskirche für die evangelischen Gemeinden an.

Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF)

Die VEF in Deutschland ist ein Zusammenschluß von evangelischen Freikirchen, die gemeinsam mehr erreichen wollen und können als jeweils allein. Sie arbeiten in verschiedenen Bereichen thematisch zusammen.
Mitglieder in der VEF sind unter anderem:

Der Sitz der VEF ist in der Kirchenkanzlei der EmK in Frankfurt.

Die Geschichte unserer Gemeinde

Die Geschichte unserer Gemeinde reicht fast bis zum Ende des Ersten Weltkriegs zurück.

1920

Gründung als Station der Gemeinde Stuttgart-Forststraße.
Zunächst wurden nur Handzettel in der Stadt verteilt. Später fanden bei Geschwistern zu Hause Bibelstunden statt, die von Freunden und anderen hilfesuchenden Menschen besucht wurden. Die Pastoren der Muttergemeinde in Stuttgart betreuten die Stationsgemeinde mit Predigten, Besuchen, Evangelisationen und bei anderen Veranstaltungen.

ab 1950

40 Diakonissen und Lehrschwestern vom Mutterhaus Bethel nahmen eine Schwesternarbeit im Kreiskrankenhaus Böblingen auf.
Kontakte mit amerikanischen Baptisten in der Panzerkaserne Böblingen entstanden und wurden intensiviert.
Neue Veranstaltungen wurden ins Leben gerufen: Gottesdienste, Bibelstunden, Jugendstunden und die Sonntagschule für Kinder.

Als die Räumlichkeiten zu eng wurden, schaffte Gott neuen Raum:

  • die Gottesdienste am Sonntag vormittag konnten in den Räumen der Süddeutschen Gemeinschaft (EC) stattfinden,
  • größere Veranstaltungen fanden beim CVJM, bei den Methodisten in Sindelfingen, bei den Bethelschwestern und bei den Amerikanern in Böblingen statt

Inzwischen gab es auch musikalische Unterstützung durch Gitarrenspieler und verschiedene Chöre.

1958

Offizieller Beginn als Gemeinde Sindelfingen/Böblingen im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland.

1959

Im Frühjahr war Baubeginn eines eigenen Kirchengebäudes.

1960

Im Mai wurde Richtfest gefeiert. Alte Kapelle
30. Oktober: Die erste Friedenskapelle wurde eingeweiht.
Die Kirche wurde ein offenes Haus für viele Aktivitäten wie Evangelisationen, missionarische Veranstaltungen und Gemeindefeste, etc.
Die amerikanischen Baptisten hatten hier jahrelang ein Gastrecht.

1970

Ein Haus mit Gruppenräumen wurde zusätzlich erworben.

1982

Das Pastorenhaus in der Arthur-Gruber-Straße wurde gekauft.

1985

Die alte Glasbläserei in der Maybach-Straße in Böblingen wurde gekauft und zum Haus für Gemeindeveranstaltungen umgebaut.

1991

Die Zweiggemeinde in Böblingen wurde unabhängig.
Die alte Friedenskapelle in der Altinger Straße wurde abgerissen.

1993

28. August: Das neue Gemeindezentrum wurde eingeweiht.

Modell der neuen Kapelle

 

1998

Mit einem Festgottesdienst wurde das 40-jährige Jubiläum als eigenständige Gemeinde Sindelfingen begangen.

Was wollen wir?

Leben, das begeistert!

Wir als Baptistengemeinde in Sindelfingen wollen
Gott ehren und bekanntmachen,
indem wir mit unseren Gaben dienen,
durch Gemeinschaft, Lehre und Gebet
zum Glauben an Jesus Christus einladen
und im Glauben wachsen helfen.

 
Gott bekanntmachen

Wir machen einander und unseren Nächsten Gott bekannt,
indem wir unseren Glauben an ihn vorleben.

Wir erzählen, was Gott in unserem Leben tut und was er in der Geschichte tat.
Daraus erklären wir, wer Gott ist.

Wir wollen damit helfen, eine Beziehung zu Jesus Christus aufzubauen und zu festigen.

Dienen Gemeinschaft Lehre Gebet

Wir dienen einander und unseren Nächsten mit den Fähigkeiten und Gaben, die Gott uns geschenkt hat.

Weil wir Menschen lieben, begegnen wir ihnen in Demut und fragen nach dem, was sie brauchen.

Wir sind füreinander da, geben unsere Zeit und sind bereit, mit Tat und Rat konkret zu helfen.

Um immer besser dienen zu können, sind wir bereit, unsere Fähigkeiten und Gaben schulen und entwickeln zu lassen.

Auch ein außergemeindliches Engagement für andere Menschen sehen wir als einen Dienst für Gott an.

Wir pflegen Gemeinschaft in der Gemeinde und in der Welt.

Wir erleben Gemeinschaft im Gottesdienst, besonders im Abendmahl, und in unseren Gruppen und Hauskreisen.

Wir erleben Gemeinschaft auch bei anderen gemeinsamen Aktivitäten (Spaß, Arbeit, Essen usw.) und sind gastfreundlich.

Wir erfahren in unserer Gemeinschaft Zusammenhalt und Geborgenheit, teilen Freud und Leid miteinander.

Wir nehmen einander in unserer Unterschiedlichkeit an und sind zur Vergebung bereit.

Wir verstehen unser Christsein als einen lebenslangen Weg der Heiligung, des Wachstums im Glauben. Wir suchen dazu Lehre und sind auch zur Korrektur bereit.

Grundlage dafür ist die Bibel, die wir in unseren Alltag hinein auslegen und ausleben.

Wir nutzen dazu die Predigt, unsere Gruppen und Hauskreise, besondere Seminare und Kurse, sowie die Seelsorge.

Wir dienen einander, indem wir zum Gespräch über unsere Glaubenserfahrungen bereit sind.

Unser Glaube lebt aus der unmittelbaren Begegnung mit Gott im Gebet. Deswegen ist uns das private und das gemeinsame Gebet ein Bedürfnis.

Wir loben, danken, üben Anbetung und Fürbitte, wir tun Buße und erfahren Vergebung und Befreiung, wir segnen und singen.

Wir üben das Hören und Schweigen, suchen die Stille.

Wir beten verheißungsorientiert, konkret und vertrauensvoll.

Wir erzählen einander von Gebetserhörungen.

Wer daran interessiert ist, auf welchen Bibelstellen die genannten Grundsätze basieren, dem sei die Lektüre unserer "Studienausgabe" empfohlen. Dort wird detailliert die biblische Basis aufgeführt und man kann selbst nachlesen, was die Bibel genau sagt.

Weitere Beiträge ...

  1. Wir sind ...